• 1

Coaching

coaching01

Das fief-Coaching für Eltern und Jugendliche orientiert sich nicht nur an kurzfristigen Lösungen, sondern behält auch längerfristige familiäre, schulische bzw. berufliche Perspektiven im Blick, indem sie die Beziehungskompetenzen der Jugendlichen und der Eltern verdeutlichen und weiterentwickelt und somit die Handlungskompetenz, also die Übernahme der Selbstverantwortung fördert.

Dieser ganzheitliche, selbst bestimmte Ansatz, der die ganze Person in den Blick nimmt, stellt die Ressourcen des Ratsuchenden in den Vordergrund.

Im Mittelpunkt des fief-Coaching stehen auch die Beziehungen der Jugendlichen bzw. die Beziehungen der Eltern untereinander und ggf. zu Freunden, LehrerInnen, AusbilderInnen und anderen Beziehungspersonen.

Dabei wird die individuelle Situation der Jugendlichen bzw. der Eltern und deren subjektive Befindlichkeit berücksichtigt.

Die Gestaltung unseres Coaching ist geprägt durch Akzeptanz, Ermutigung und der kritischen Auseinandersetzung mit den persönlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten.

Die fief-MitarbeiterInnen arbeiten unter anderem mit der Dialogprozessbegleitung, der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg, mit Ansätzen des Familientherapeuten Jesper Juul und der Lerntherapie, sowie mit aktuellen Kenntnissen aus der Hirnentwicklungsforschung zum Thema Lernen und Pubertät z.B. von Gerald Hüther.

In einem ersten Gespräch - dem Clearing - wird das Thema für das Coaching benannt und der fief- Coachingansatz geklärt. Neben einer ersten Einschätzungen und Rückmeldung des/der fief-Mitarbeiters/in wird das Auftragsthema bestimmt.

Ein Coachingprozess besteht aus einem Clearing (1 Stunde für € 60.- ) und drei Coachingstunden (3 Stunde a € 60.-) - insgesamt also € 240,-.

  • 1